Buddenbrooks – Inhaltsangabe | Zusammenfassung – Thomas Mann

­­­Kurze Inhaltsangabe zu Buddenbrooks

Kaum ein deutscher Roman wie die Buddenbrooks – Verfall einer Familie – ist in dieser Form auch über seine Landesgrenzen hinaus für seine einzigartige Erzählweise und den Untergang einer Kaufmannsfamilie bekannt geworden. Thomas Buddenbrooks wird über den gesamten Roman zur zentralen Figur, dessen Handlung von 1835 bis 1877 in Lübeck vom Schriftsteller Thomas Mann erzählt wird. Im Prinzip lässt sich der Roman in 11 Teile gliedern, die man wiederum in Kapitel unterteilt.

Ausführliche Zusammenfassung der Kapitel von Buddenbrooks

Der Aufstieg und Erfolg der Boodenbrooks

Johann Oldenburg ist 1835 der erfolgreiche Inhaber eines gut gehenden Getreidehandels. Diesen Getreidehandel hat einst sein Vater gegründet. Sein Sohn Johann wird Jean genannt. Der Konsul Jean hat gemeinsam mit seiner Frau drei Kinder: Der neun Jahre alte Thomas, die acht Jahre alte Antonie, die von allen nur Tony genannt wird, und der sieben Jahre alte Christian. Die Kinder wachsen eigentlich bei der Kinderfrau Ida Jungmann auf. Wir haben es bei den Buddenbrooks mit einer der ältesten Familien der Stadt zu tun. 1838 kommt ihre Tochter Clara zur Welt.

Thomas wird zum Erben des Betriebs ernannt

Schon zu einem frühen Zeitpunkt steht fest, dass Thomas einmal die Firma übernehmen wird. Seine Schwester Tony darf sich den Freuden des Lebens hingeben. Sie nutzt die besondere Stellung der Familie in allen Belangen aus. Die zweite wichtige Familie der Region – die Hagenströms – konkurriert mit den Buddenbrooks. Christian ist der fantasievolle Narr und das leichtere Kind der ganzen Familie. Nachdem die Eltern gestorben sind übernimmt 1842 Jean die Geschäfte der Familie. Tony geht in ein Internat für Mädchen. Christians Entwicklung wird von der ganzen Familie mit sorgenvollen Blicken beobachtet.

Die Kinder werden zu Erwachsenen

Clara entwickelt sich eher unauffällig. Auf den Wunsch der gesamten Familie heiratet Tony 1846 Bendix Grünlich aus Hamburg. Er gilt unter vielen als eine sehr gute Partie. Thomas hingegen zieht es für eine eineinhalbjährige Ausbildung nach Amsterdam. Christian verschlägt es gemeinsam mit einem Jugendfreund zur Ausbildung nach London. Unterdessen bekommt Tony 1846 die kleine Erika. Später kommt es zu einem unglücklichen und zugleich folgenschweren Bankrott von Bendix. Es sollte sich herausstellen, dass die Verbindung mit Tony und Bendix eingefädelt wurde, um die unliebsame Konkurrenz der Familie Buddenbrooks aus dem Weg zu räumen. Nach der Trennung kehrt Tony mit Tochter Erika in das Elternhaus zurück.

Der Tod des Konsuls

1855 kommt der Konsul Jean zu Tode. Elisabeth – seine Frau – wird zur Universalerbin eines nicht unterschätzenden Vermögens der Familie Buddenbrooks. Nahezu über Nacht wird Thomas zum neuen Familienoberhaupt. Zudem übernimmt er die gesamte Firma. Er schafft es, vorerst in das Unternehmen der Buddenbrooks neue Energie und frischen Wind hineinzubringen. Nahezu mühelos gelingt es ihm, auf geschäftlicher Basis sich eine feste Position zu erarbeiten. Elisabeth wünschte sich in dieser Zeit auch ihren Sohn Christian wieder zurück. So kommt Christian 1846 zur Familie zurück und beeindruckt vorerst mit englischen Manieren. Er schwärmt für das Theater und die Schauspielerei. Darüber hinaus widmet er sich den Beobachtungen seines Körpers. Die eigentliche Zusammenarbeit und das Engagement in der Firma der Buddenbrooks sollte nicht von Dauer sein und ist ein recht kurzes Unterfangen.

Religiöse Verwicklungen der Witwe

Elisabeths religiöse Einstellung zu Lebzeiten des Konsuls sollte nach seinem Tod eine merkliche Steigerung erfahren. Auch ihre Tochter Clara unterstützt sie in ihrer Haltung. Nahezu tagtäglich gehen bei den Buddenbrooks die Pastoren ein und aus. Sievert Tiburtius ist einer von ihnen. Er heiratet 1856 Clara und nimmt sie mit nach Riga. 1857 heiratet Thomas Gerda Arnoldsen, eine Kaufmannstochter aus Amsterdam. 1861 kommt der erste gemeinsame Sohn Hanno zur Welt. Christian kommt von Lübeck nach Hamburg und tritt hier in den Stand eines Kaufmanns. Ihm ist es möglich, mit einem Abschlag seines Erbes die Firma später zu liquidieren und wieder zurück nach London zu gehen. Mittlerweile ist Christian Vater einer Tochter, die er gemeinsam mit der Theaterstatistin Aline Puvogel hat. Die Konsulin verbietet ihm strengstens, diese Frau zu heiraten.

Tonys zweite unglückliche Ehe

Tony befindet sich auf einer Reise nach München und lernt unterdessen den Hopfenhändler Permaneder kennen. Über eine zweite Hochzeit möchte sie ihren eigenen Makel der ersten Scheidung wettmachen. Jedoch landet sie in der zweiten unglücklichen Ehe. Kurz nach der Geburt stirbt ihr Kind und ihr Mann vergreift sich an dem Hausmädchen. Tony schnappt sich daraufhin Erika und geht nach Lübeck – von dort aus reicht sie ihre Scheidung ein.

Thomas wird Senator und sein Erbe geht verloren

Thomas  gewinnt die Wahl zum Senator gegen seinen Konkurrenten Hermann Hagenström. Doch nimmt zugleich seine Kraftlosigkeit zu. Zudem plagen ihn Sorgen um Christians Rheumatismus und Claras unheilbare Krankheit. Als Clara im Totenbett liegt, bittet sie ihre Mutter, Sievert Tibertius ihr zukünftiges Erbe zu übertragen. Die Mutter zögert keinen Augenblick und überweist Sievert Tibertius ohne Rücksprache mit Thomas das geforderte Geld. Thomas ist tief erschüttert und fürchtet um die Zukunft seiner Firma. Unterdessen heiratet Erika – Tonys Tochter – den gegenwärtigen städtischen Direktor der Feuerversicherung – Hugo Weinschenk – und bringt 1868 Elisabeth zur Welt.

Thomas und Hannos Verfremdung und das Ende der Firma

Thomas Kräfte scheinen immer weiter zu schwinden, sodass er sich selbst zum hundertjährigen Firmenjubiläum zwingen muss, an den Feierlichkeiten teilzunehmen. Parallel dazu findet eine zunehmende Entfremdung zwischen ihm und seinem Sohn Hanno statt. Hanno interessiert sich mehr für die Musik, als für die Firma. So versucht Thomas vergeblich seinen Sohn für die Geschicke der Firma zu interessieren. Hugo Weinschenk geht unterdessen in Haft und die Konsulin stirbt. Der Makler verkauft das Elternhaus der Buddenbrooks an den verfeindeten Hermann Hagenstörm. Als Hugo aus der Haft zurückkehrt, taucht er unter und Tony bleibt mit ihrer Tochter Erika und Elisabeth allein zurück.

Der körperliche Verfall und Thomas Tod

Auf den folgenden Seiten ist von dem zunehmenden Verfall von Thomas die Rede. Zu einem tragischen Sturz kommt es nach einem Zahnarztbesuch im Januar 1875, von dem er sich nicht mehr erholt und daraufhin stirbt. Sein guter Freund Kistenmaker vollzieht das Testament und kann dabei nicht sonderlich viel Geschick beweisen. Der Wert der Firma stellt sich als geringfügiger als gedacht heraus und auch die Kinderfrau Ida muss nun entlassen werden.

Hanno stirbt an Typhus und Gerda geht nach Amsterdam

Hanno wiederum erkrankt an Typhus und findet auch in der Beschäftigung als Musiklehrer nicht seine Erfüllung. So stirbt er im Frühjahr 1877 an den Folgen der Erkrankung. Auch Gerda entschließt sich, ein halbes Jahr später die Stadt zu verlassen und nach Amsterdam zu gehen.

Der gesamte Roman ist bedacht an die Familiengeschichte von Thomas Mann angelegt und bildet eine der detailreichsten Charakterisierungen seiner Zeit. Gerade die feine Sprachführung sowie die Ironie, die sich durch das gesamte Werk zieht, kommen bei Kritikern gut an. Interpretation und Deutungen befassen sich mit der Fragestellung, worin der eigentliche Niedergang der Buddenbrooks begründet ist. 1929 erhielt Thomas Mann vorwiegend für die Buddenbrooks den Literaturnobelpreis –  eine Auszeichnung, die nur wenige Schriftsteller für sich verbuchen konnten.

GD Star Rating
loading...
0 comments… add one

Leave a Comment