Willy Brandt – neue deutsche Ostpolitik ab 1970

 

Willy Brandt – neue deutsche Ostpolitik

"Wandel durch Annäherung"

„Neue Ostpolitik“ – Entgegenwirken einer noch stärkeren Trennung zwischen Ost und West

1970

1972
o Grundlagenvertrag mit der DDR:

Unverletzlichkeit der Grenzen

Gewaltverzicht
Gleichberechtigung der DDR

Damit ist die Hallstein-­‐Doktrin aufgegeben

Normalisierung der Beziehungen

Wirtschaftlich
Kulturaustausch
Reiseerleichterungen

1973

Prager Vertrag

Gewaltverzicht
Unverletzlichkeit der Grenzen
Aufhebung des Münchner Abkommens über das Sudetenland

Mit den Ostverträgen setzt eine gewisse Entspannung ein.

Normalisierung der Beziehungen zu den Ostblockstaaten

Verbesserung der zwischenmenschlichen Beziehungen durch vermehrtenAustausch

Die faktische Anerkennung der DDR, sowie der Oder-­‐Neiße-­‐Linie als Westgrenze Polens

–  das Ziel der Deutschen Einheit wird jedoch nicht aufgegeben o Die DDR wird nicht im völkerrechtlichen Sinne anerkannt

 

Willy Brandt: Die zwei Staaten in Deutschland seien „füreinander nicht Ausland“, ihre Beziehung können „nur von besonderer Art sein“.

GD Star Rating
loading...
Willy Brandt - neue deutsche Ostpolitik ab 1970, 3.8 out of 5 based on 4 ratings
0 comments… add one

Leave a Comment