Charakterisierung Franz die Räuber

 

 ++++ Achtung Achtung Schüler!!! ++++

Unter folgender Adresse findet ihr noch mehr Inhaltsangaben , Charakterisierungen, Interpretationen und Vergleiche zu Der Räuber von Friedrich Schiller!

Zur Seite —-> Die Räuber

Charakterisierung Franz

 

Franz steht im Drama für die rein rationale Denkensweise und wird als Materialist und Egoist dargestellt. Dennoch kann man ihn nicht als abgrundtief böse abstempeln, da er aufgrund verschiedener Faktoren zu diesem Menschen geworden ist. Im Mittelpunkt steht die Eifersucht auf Karl und das Liebesdefizit, da der die Liebe des Vaters nur Karl galt. Das hat aus Franz einen gefühlslosen und kalten Menschen gemacht, der sich nur auf seine rationale Denkensweise beschränkte und der Liebe nicht mehr fähig war.

 

Mehr zum Thema Charakterisierung hier: Charakterisierung

GD Star Rating
a WordPress rating system
Charakterisierung Franz die Räuber, 2.4 out of 5 based on 30 ratings
9 comments… add one
  • blubb

    Reply
  • bitte kann mir jemand helfen
    könnte jemand mir die Räuber friedrich schiller inhaltsangabe schicken
    bitte ich brauch es sehr dringend

    Reply
  • Hat jemand was ausführlicheres für mich?? ich hab keine Lust das Buch zu lesen und Wikipädia machts auch nicht mehr…

    bitte helft mit°°

    Reply
  • Ey danke ne ich muss morgen deutsch abgeben und ich brauchte noch diese eine charasteristik!!!! THX THX THX !!! Ey voll hamma ey!

    Reply
  • Ey danke ne ich muss morgen deutsch abgeben und ich brauchte noch diese eine charasteristik!!!! THX THX THX !!! Ey voll hamma ey!

    Reply
  • voll der kurze text diggaaaa! das schockt voll nichttt

    Reply
  • Hi.
    Wir beginnen unsere Charakterisierung mit

    Textart:(Drama, Novelle..), Autor,

    Titel/Überschrift: z.B. („Der Verbrecher aus verlorener Ehre“)

    und der wichtigsten Person (Hauptperson)zusammengefasst in einem Text.

    Nur 1 Satz, kurz zur Einführung

    ÉS MUSS ALLES im Präsens sein!! hat/ist
    (Natürlich ausgenommen von den Zitaten, diese bleiben unverändert.) („Der…zu Hause.“ Z.5f)

    /Erstes und letzts Wort eines langen Zitats verwenden. Z.5f heißt: Zeile 5 und folgende (Z.5-6) auch möglich

    Reply
  • Ehmm. Ist etwas zu kurz für ne richtig gute Charaktaristik.!
    Aber der Sinn hats.!=) Würd den Hauptteil verfeinern!

    Reply

Leave a Comment