Adler und Engel Inhaltsangabe Zusammenfassung Juli Zeh

 

...

Adler und Engel Inhaltsangabe Zusammenfassung Juli Zeh

 

 

Das Werk „Adler und Engel“ von Juli Zeh ist eine moderne Geschichte in dem der Protagonist Max, mithilfe einer zielstrebigen Studenten und nebenberuflichen Radiomoderatorin namens Clara, eine Reise unternimmt, in welcher er durch eine Verarbeitung seiner Vergangenheit, den Tod seiner Freundin Jessie zu verstehen versucht. Im Hintergrund der Handlung ziehen sich die Suizidgedanken von Max.
 
Zu Beginn treffen der Ich- Erzähler und die Psychologiestudentin Clara aufeinander, nachdem diese sich nach einem Anruf von Max in ihrer Radiosendung entschlossen hatte, ihre Diplomarbeit über seine Psychose zu verfassen. Ihre ersten Treffen sind von sturen Fragen Claras und aggressiven Reaktionen des Ich- Erzählers geprägt. Da es Max, nachdem vermeidlichen „Selbstmord“ seiner Freundin Jessie in der Wohnung nicht mehr aushält und häufig tagelang im von Kokain berauschten Zustand befindet, gar Raum und Zeitgefühl verliert, begibt er sich in die Wohnung Claras. In dieser Situation, wo ihm nur Abneigung von ihr begegnet und sein nahender Suizid ihm als einziger Ausweg vorkommt, beginnt er seine Erinnerungen auf einem Recorder zu verarbeiten. Ab diesem Punkt beginnt ein fragmentarischer Flash back , indem der Leser zunächst in die Jugendwelt des damals noch pickligen, dicken Max abtaucht. Er berichtet zuerst vom Internatsleben von ihm und seinem zunächst „besten“ Freund Shershah , der durch seine einnehmende Persönlichkeit eine berauschende Wirkung auf Frauen zu haben scheint und besonders auf Maxi Traumfrau Jessie, welche diesem hoffnungslos verfällt. Im festen Glauben seiner Jessie näher zu kommen, nimmt er aufgrund seines vorhandenen Führerscheins an einem Drogenkuriertrip nach Bari teil. Dieser Gedankenfluss wird immer wieder von der Realität unterbrochen, in der er den Tag meist berauscht verschläft und in der Nacht Spaziergänge zur Tankstelle unternimmt. Ein Ritual, dass ihn an die Zeit mit Jessie erinnert. Ebenfalls schaut er beim Sender vorbei bei dem Clara ihre Lateline aufnimmt. Kurz vorm Ende des ersten Sinnabschnitts im Buch erfährt der Leser von dem von drogengeprägten Trip der beiden Jungs nach Bari, welche dann durch Dummheit und Übermüdung ihren mit Kokain beladenen VW-Bus verlieren. In Bari erfährt der Leser von dem Shersha's ins Kuriergeschäft der Familie von Jessie einzusteigen, welche selbst Straßenkurier für Kokain ist. Mit der Flucht von Claras Geburtstagsparty, die für Außenstehende die Identität von einer Lisa angenommen hat, im Ford Ascona des Technikers Tom aus dem Radiostudio, endet der erste Sinnabschnitt in Leipzig und geht durch die Fahrt nach Wien der beiden Protagonisten fließend in den Wien- Abschnitt über.
 
Zu Beginn dieser wichtigen Phase ist die Intention Claras offenkundig. Durch das Aufsuchen der Orte in Wien, welche sich Max in seinem Lebensabschnitt dort eingeprägt haben, soll dieser noch mehr Erfahrungen seiner Vergangenheit für ihre Diplomarbeit preisgeben, da ihr Professor diese zum derzeitigen Zeitpunkt nicht für Prädestiniert erachtet ihr Diplom zu erhalten. Max selbst beginnt körperlich abzubauen und fortführend im Kokainkonsum sich seinen Suizid auszumalen. In Wien angekommen richten sich die Beiden ihr Lager im Hof der damaligen Familienresidenz Jessies ein. Sofort beginnt der Ich-Erzähler der Erinnerungen seiner Wien-Zeit zu verarbeiten, was sich beim Begehen der Innenstadt noch verstärkt. Man erfährt, dass der damals Mitte 20 Jährige gut und erfolgreich aussehende Max in der Juristenkanzlei eines prestigeträchtigen Völkerrechtlers Rufus arbeitet, dessen linke Hand er inzwischen ist und von ihm als Max „the Maximal“ betitelt wird. Alles scheint sich zum Positiven zu entwickeln, als die Telefonate mit seiner Jugendliebe Jessie wieder beginnen. Es kommt zum Treffen und Max bemerkt, was er an Jessie schätzt: das Kleine und Besondere. In der Realität indes, beginnt eine Entwicklung in die totale Isolation der beiden Protagonisten, während Clara keinen Tag etwas zu Essen scheint und immer meint, dass ihr schlecht sei. Die Vergangenheitsbewältigung nimmt mehr an Relevanz zu. Der Leser erfährt, dass der besorgte Max durch clevere Tricks und Metaphern Jessie, die alleine hilflos wäre, dazu bringt ihre eigenen Lebensumstände zu verbessern. Ebenfalls erreicht er bei ihr einen regelmäßige Nahrungsaufnahme, was eine Vernachlässigung seiner Arbeit nach sich zieht.
 
Bei einem Mittagessen mit ihr erzählt diese von einem wichtigen Ereignis im Balkan, wo sie Zeuge einer kriminellen Aktionen und Akteure der Drogenszene wird. Dem ich-Erzähler wird die Präsenz und Gefahr der Situation bewusst. Die Geschichte erreicht ihren Klimax, als Max der inzwischen völlig, kraftlosen Clara von Mord an seine „Kumpel“ Shershah erzählt. Als jener zur damaligen Wie- zeit zu Jessie kommt um diese abzuholen und abzuliefern, während sie dachte er wäre Tod, bringt diese Situation Max zu einer Kurzschlussreaktion. Er greift zum Gewehr von Jessie, welches er zügig zusammenbaut und zum Schuss ansetzt. Durch ein Licht anschalten von Jessie bemerkt Shershah den Mordversuch, rennt los und wird von einem Lieferwagen überfahren. Durch diesen „vermeidlichen“ Mord werden Beide von der familiären Seite von Jessie und Max Arbeitgeber Rufus gezwungen Wien zu verlassen und nach Leipzig zu einem Außenposten der Kanzlei zu ziehen, wo Beide ein behütetes Leben führen bis zum Tod Jessies. Als seine Geschichte erzählt scheint, erwacht die von Max totgeglaubte, geschoren und geschundene Clara wieder zu Leben. Man erfährt, dass sie die ganze Zeit den leblosen Körper spielte um an seine tiefste Psyche zu gelange, damit er ihr alles erzählt, weil er durch diese Leblosigkeit eine Verbindung zu ihr aufbaut, ihre Charaktere förmlich synthetisieren.
 

Am Schluss des modernen Werks trifft sich Max mit Jessies Bruder Ross, der ihnen damals die Flucht nach Leipzig mit ermöglichte. Durch ihn erfährt man das Herbert, Jessies Vater und Rufus, die ganze Zeit kooperierten und Max dafür ausnutzten unter dem Vorwand des Völkerrechts den Drogentransfer ermöglichten. Ebenfalls war der einzige Grund von Jessies Schutz, dass allein diese den Code für den Pc hat aufdem sich wichtige Daten für beide Seiten sind. Da sie sich selbst das Leben nahm ist die einzige Chance für Beide gewesen, Max Erinnerungen von Clara zu kaufen um den Code zu erfahren. Diesen findet Max zurück auf dem Hof hinter dem Ohr seines grade ermordeten Hundes Jaque-Chirac, der während der gesamten Reise ein treuer Gefährte war und erinnert sich an Die Erinnerung, wo Jessie den Code zusammensetzte aus den 3 Geburtsdaten von ihr, Max und Shershah. Diesen gibt Max Ross durch unter der Voraussetzung, dass die geflohene Clara unangetastet zu ihm zurück kommt. Er zieht sich aus, legt sich nackt in den ersten Regen in dem extrem warmen Sommer und start in den Himmel. In dieser Szenarie endet die Geschichte.
GD Star Rating
loading...
Adler und Engel Inhaltsangabe Zusammenfassung Juli Zeh, 3.1 out of 5 based on 14 ratings
1 comment… add one

    Leave a Comment